Historie der Firma Graubner

Sebastian Graubner war schon als Kind und Jugendlicher sehr innovativ und ein Unternehmer. Zusammen mit einem Freund eröffnete er einen mobilen Fahrrad- Reparaturservice und machte in der regionalen Presse Werbung dafür. Mit dem Werkzeug in den Satteltaschen fuhren Sie zu Ihren Kunden um die Fahrräder zu reparieren.

Im Alter von 17 Jahren war sein Berufswunsch, Segelboote zu bauen. So arbeite er nach dem Abitur 1986 zunächst zur See als Tellerwäscher und ging dann nach Italien, um auf der Bootswerft Sangermani in Lavagna das Handwerk des Holzbootsbauers zu erlernen. Anfänglich ohne Italienischkenntnisse erlernte er schließlich die hohe Kunst des Bootsbaus. 1989 gründete er die Firma Graubner.

Gründung der Firma Graubner als Einzelunternehmen in Italien. Bau und Reparatur von Booten

Erster großer Auftrag: Refit der italienischen Yacht für die Whitbread Round the World Race (Vorgänger der Volvo Ocean Race)

 

Mitarbeit am Neubau des Fast Cruisers Wallygator, designend von Luca Brenta für Luca Bassani, dem späteren Gründer von Wally Yachts – weltweit führender Hersteller von Superjachten. 
Revolutionär war damals der Komposit-Rumpf: formverleimte Zedernholzlamellen, Kohlefaser, Kevlar, Fiberglas 
Die Wallygator war der erste Fast Cruiser im Mittelmeer mit Kohlefasermast

Teilnahme an verschiedenen Regatten als Besatzungsmitglied der Wallygator

Aufgrund der Wirtschaftskriese in Italien Rückkehr nach Deutschland und Spezialisierung auf die Automobilbranche. Weiterentwicklung der Firma zum Beratungsunternehmen.

Bearbeitung von Projekten im Umweltschutzbereich, Entwicklung und Administrierung von Anwendung für das Instandhaltungsmanagement bei Daimler.

Environmental Leadership Award der Daimler AG für unser Engagement im Umweltschutz mit dem Projekt Kontinuierliche Schadstoffüberwachung im Regenwasser

 

Environmental Leadership Awardd der Daimler AG für unser Engagement im Umweltschutz mit den Projekten 
Datenbanksystem für umweltrelevante Maßnahmen
Einführung der biologischen Abwasserbehandlung
Einführung eines neuen Abwasserkonzeptes im Mercedes-Benz Getriebewerk Rastatt der Daimler AG

Einsatz der ersten Tablets bei Daimler mit der von Graubner entwickelten Anwendung für Instandhaltungsmanagement Gatcos

Entwicklung und Einführung von „Prüfexpress“, der Anwendung zur standardisierten und papierlosen mobilen Prüfung von Arbeitsmitteln bei Daimler in Gaggenau. Einsatz von PDAs und RFID-Tags.

Gewinner des European Auto ID-Award 2008 in der Kategorie RFID

Großprojekt über 11 Mannjahre: Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen für TGA-Anlagen: 22 Anlagentypen, insgesamt 515 Anlagen, 13.075 Maßnahmen bei einem großen Automobilhersteller

Zertifiziert mit dem Gütesiegel der GQA, der Gesellschaft für Qualität im Arbeitsschutz.

Projektmanagement für einen großen Automobilhersteller: Aufbau einer neuen Getriebemontage in Detroit

Masterarbeit zusammen mit der Hochschule Karlsruhe: Entwicklung der PrüfExpress Version 2, einer iPhone App zur Prüfung von Arbeitsmitteln

Rezertifizierung mit dem GQA-Gütesiegel

Projektmanagement für einen großen Automobilhersteller: Aufbau einer neuen Getriebemontage in Sao Paulo, Brasilien