Schadstoffüberwachung im Regenwasser

Award402Im Getriebewerk Rastatt wurde ein Regenklärbecken mit vorgeschaltetem Trennbauwerk errichtet. Außer dem Regenwasser kommen hier auch Abschlämmwässer von Rückkühlanlagen an. Um zu verhindern, dass mit dem Wasser Öle oder Emulsionen in die Umwelt gelangen, wurde hier von DaimlerChrysler und uns nach einer längeren Versuchsphase eine Fluoreszenzmessung zur Online-Überwachung mit Anbindung an eine SPS installiert. Das Probenahmesystem erfasst sowohl emulgierte als auch aufschwimmende Öle. Die komplette Steuerung des Regenklärbeckens und des Trennbauwerkes inklusive des Prozessablaufs bei Erkennen eines Schadstoffes wurde nach unseren Angaben programmiert.