45354656 (8)2

 

Referenzen und ein paar Beispiele bisheriger Projekte

Unsere Kunden legen Wert auf Diskretion. Diesem Wunsch kommen wir gerne nach. Deshalb werden nicht alle Unternehmen namentlich genannt.

Für folgende Unternehmen sind oder waren wir über Jahre tätig:

  • Daimler AG
  • Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co. KG
  • Catalent Germany Eberbach GmbH
  • Sodexo
  • ago
  • GA-tec Gebäude- und Anlagentechnik GmbH
  • Lilly Pharma Fertigung und Distribution GmbH & Co.KG

Referenzprojekte

Hygieneinspektionen nach VDI 6022 in einem Pharmaunternehmen

Hygieneinspektionen

In einem Pharmaunternehmen inspizieren wir regelmäßig die RLT-Anlagen. Unser Kunde erhält für jede Anlage eine ausführliche Dokumentation, die er im Bedarfsfall auch den Aufsichtsbehörden vorlegen kann.

Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen für die Arbeitsplätze und Verkehrswege auf den Dächern eines Industriebetriebes

Gefährdungsbeurteilung für Dacharbeitsplätze

Verkehrswege und Arbeitsplätze sind absturzsicher zu gestalten z. B. durch Geländer, Laufstege, Überdeckungen, Unterspannungen, Anseilschutz oder durch Wahrung von ausreichendem und gekennzeichnetem Sicherheitsabstand.

Laut der Statistik Tödliche Arbeitsunfälle 2001 – 2010 der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin handelt es sich in Deutschland „bei jedem dritten Unfall um einen Absturzunfall (31,9 %), der von einem Gebäude (insbesondere vom Dach) aber auch von verschiedenen Geräten (Gerüst, Leiter, Transportmittel etc.) erfolgt sein kann.“ Stürze vom oder durchs Dach waren ursächlich für 9,4 % der tödlichen Arbeitsunfälle. Das sind jährlich rund 26 Personen.

Bei 67,6 % aller tödlichen Unfälle waren Verstöße gegen geltende Vorschriften die Ursache. Die Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen ist eine zentrale Forderung des Arbeitsschutzgesetzes und auch für das Arbeiten auf Dachflächen von großer Bedeutung.

Risikoanalysen Blockheizkraftwerke

Risikoanalysen Blockheizkraftwerke

Für insgesamt 8 Blockheizkraftwerksblöcke an verschiedenen Standorten eines süddeutschen Automobilherstellers haben wir im Auftrag des Generalunternehmers in 2013 Risikoanalysen durchgeführt. Außerdem wurden Vorschläge zur Risikominderung unterbreitet. Das Erstellen einer Risikoanalyse und – Bewertung ist für den Anlagenhersteller gemäß DIN EN ISO 12100 verpflichtend, um die Konformität der Anlagenkomponenten nach Maschinenrichtlinie 2006/42/EG zu dokumentieren und so die Vergabe eines CE-Kennzeichens zu ermöglichen.

Umsetzung der Betriebssicherheitsverordnung

Umsetzung der BetriebssicherheitsverordnungBei einem Automobilhersteller haben wir Gefährdungsbeurteilungen für alle Gasversorgungsanlagen für die Härterei durchgeführt (Erdgas, Propan, Ammoniak, Kohlendioxid, Stickstoff) sowie für Sauerstoff- und Acetylenversorgungsanlagen für Schweißarbeiten bzw. Oberflächenbearbeitungen.

Bei der Maßnahmenumsetzung wirken wir tatkräftig mit.